14 statt 45 Wörter pro Satz: Maschinenbauer HOMAG senkt Übersetzungskosten deutlich

homagCS

Ausgangslage
Interne und externe Prozesse des Übersetzungs-Workflows waren bei der HOMAG Group weitestgehend automatisiert und optimiert. Das Unternehmen hatte alle Maßnahmen zur Reduzierung des Wortpreises annähernd zu 100 % ausgeschöpft. Erhebliches Potential zur Kostensenkung bestand hingegen auf der Ebene der Texterstellung.

Lösung
Auf der Suche nach einem Autoren-Tool für Kontrollierte Sprache nahm das Unternehmen die beiden grundsätzlichen Vorgehensweisen unter die Lupe: das auf linguistischer Logik basierende Language-Checker-Prinzip und die Authoring-Memory-Methode. Sie funktioniert nach dem Prinzip der Wiederverwendung bereits übersetzter Sätze. Für die Acrolinx-Software entschied sich HOMAG, weil sie beide Ansätze in einem System verbindet.

Wir wollten unsere im Prinzip optimierten Prozesse noch weiter verbessern. Deshalb haben wir uns gefragt, wie sich bei den Ausgangstexten Kosten senken und gleichzeitig die Textqualität steigern lässt. Die Lösung haben wir in Acrolinx gefunden.

Martin Bussieweke – Leiter Training und Software-Produktmanager der HOMAG-Tochter Weeke Bohrsysteme GmbH

PDF LESEN

homagLocation

Das Unternehmen

Die HOMAG Group ist ein weltweit führender Hersteller von Maschinen und Fabrikanlagen für die Holz- und Holzwerkstoffbearbeitung. 5.141 Beschäftigte (2011) erwirtschafteten im Jahr 2011 einen Umsatz von 799 Millionen Euro. Das Produktportfolio umfasst Stationärtechnik/CNC, Kantenbearbeitung, Plattenaufteilsägen, Bohren/Beschlagsetzen/Montage, Handling/Verpackung und Kaschieren/Schleifen. Im Projektmanagement bietet HOMAG Engineering-Kapazität für integrierte Lösungen von der Zelle bis zur gesamten Fertigungsanlage. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot für Service, Schulung und Ersatzteile rundet das Portfolio ab.

Kennzahlen (Stand März 2013)
Benennungen in der Datenbank: rund 7.939
Einsparungen bei der Übersetzung: bisher rund 100.000 Euro jährlich