SICK gestaltet Sprachgebrauch unternehmensweit einheitlich

sickCS

Ausgangslage
Texte für die Kundenkommunikation entstehen bei SICK an vielen Stellen. Die Wortwahl war oft schon im Deutschen nicht divisionsübergreifend einheitlich – ein Problem, dass sich bei Übersetzungen nochmals potenzierte. So gab es in den Unternehmenstexten häufig Inkonsistenzen. Mittels verschiedener Konsolidierungsprojekte wollte SICK das Thema Terminologie in den Griff bekommen, um unternehmensweit mit einer Stimme zu sprechen.

Lösung
Die Zentralisierung der Übersetzung war der erste Meilenstein. Im Rahmen des Projekts wurde ein unternehensweiter Terminologiezirkel gegründet und als zentrale Terminologiedatenbank Acrolinx eingeführt. Produktmanager und technische Redakteure in den verschiedenen Divisionen nutzen die Terminologieprüfung innerhalb der in den Arbeitsprozess eingebetteten Autorenunterstützung von Acrolinx bei der Erstellung ihrer Texte und gewährleisten so die sprachliche Konsistenz der erstellen Inhalte.

Mit dem Terminologieprojekt und der Acrolinx-Autorenunterstützung haben wir die Grundlage geschaffen, um unsere Marketinginhalte in zahlreichen Sprachen aufzubauen. Dies ist sicherlich der größte Nutzen von Acrolinx.

Clemens Meyer – Head of Content Management and Translation, Global Marketing and Communication, SICK AG

PDF LESEN

sickLocation

Das Unternehmen

SICK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2014 fast 7.000 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Umsatz von knapp 1,1 Milliarden Euro.

Das Unternehmen hat weltweit mehr als 50 Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie zahlreiche Vertretungen. SICK investierte 2014 mehr als 10 % seines Umsatzes in Forschung & Entwicklung.

Kennzahlen (Stand Mai 2015)
Benennungen in der Datenbank: 19.000, davon 3.500 auf Deutsch
Anwender der Autorenunterstützung: ca. 100