Ist Ihr Content noch frisch? Machen Sie den Test

von Dr. Philipp Offermann

Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade einen neuen Kühlschrank gekauft. Sie haben ihn ausgepackt, in die Steckdose gesteckt und an die richtige Stelle gerückt. Als letztes befüllen Sie ihn mit Essen. Würden Sie dabei einfach alles aus dem alten Kühlschrank übernehmen? Wahrscheinlich nicht. Sie würden sich einen Moment Zeit nehmen und jedes Nahrungsmittel kurz prüfen. Frisches Gemüse – behalten. Alten Käse, den Sie längst vergessen hatten – weg damit. All dies scheint recht selbstverständlich zu sein.

In anderen Bereichen, wie zum Beispiel bei der Einführung eines neuen Content-Management-Systems (CMS), wird diese einfache Logik jedoch oft außer Acht gelassen. Statt die einzelnen Inhalte zunächst zu evaluieren, migrieren viele Unternehmen einfach ihren gesamten Content auf die neue Plattform. Dass das keine gute Strategie ist, erklärt sich eigentlich von selbst. Wenn Content nie ausgemistet wird, sammeln sich Texte an, die ihre Frische verloren haben. Es ist genau wie mit dem Essen in Ihrem Kühlschrank: Content wird zwangsläufig alt. Er passt nicht mehr zu Ihrer Marke und enthält überholte Terminologie. In diesen Fällen müssen Sie ihn entweder überarbeiten oder entsorgen.

Wenn Sie Content nicht messen, können Sie ihn nicht verwalten

Beim Content-Management geht es um weit mehr, als Dokumente in einer Bibliothek zu speichern oder sie mit Workflows und Prozessen zu ergänzen. Um Content effizient zu verwalten, müssen Sie zunächst wissen, welcher Content überhaupt gut ist – und dafür brauchen Sie Kennzahlen. Denn nur, wenn Sie Content messen können, können Sie ihn sinnvoll verwalten.

Wichtig sind dabei folgende Aspekte:

  • Ist Ihr Content verständlich genug?
  • Passt die Tonalität zu den Zielgruppen?
  • Wird die richtige Terminologie verwendet?
  • Sind Rechtschreibung und Grammatik korrekt?
  • Wie steht es um die Qualität und Konsistenz der Texte?
  • Wie leicht sind Ihre Inhalte zu übersetzen?
  • Wie oft wird Content aktualisiert?

Wenn Sie diese Fragen beantworten, stellt sich vielleicht heraus, dass Ihr Content überarbeitet oder einfach entfernt werden muss. Die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, folgen hier ganz individuellen Regelungen. Bei einigen wird zum Beispiel jeder Text, der eine bestimmte Zeit lang nicht aktualisiert wurde, automatisch in den Papierkorb verschoben.

Praktische Anwendungen: Warum das Messen von Content so wichtig ist

Content zu messen – das klingt schön und gut. Aber angenommen, Sie haben gar nicht vor, auf ein neues Content-Management-System umzusteigen. Warum sollten Sie sich trotzdem um dieses Thema kümmern? Weil Sie mit den richtigen Metriken besser nachvollziehen können, wie es um Ihren Content bestellt ist. Mit diesem Wissen können Sie dann bessere Entscheidungen treffen.

Hier sind ein paar Szenarien, die dies veranschaulichen:

  • Sie wollen sicherstellen, dass Ihre Marke angemessen repräsentiert wird. Unternehmen geben für die Entwicklung von Marken viel Geld aus. Gleichzeitig fällt es vielen schwer, die Ergebnisse breitflächig und langfristig umzusetzen. Wenn Sie Content hinsichtlich Aspekten wie Stil, Tone of Voice und Klarheit messen, können Sie Defizite feststellen und beheben. Standards sind so deutlich einfacher durchsetzbar.
  • Sie arbeiten an einem großen Übersetzungsprojekt. Wie gut und effizient Übersetzungen sind, hängt oft von der Qualität der Ausgangstexte ab. Wenn Sie wissen, wie verständlich Ihre Texte geschrieben sind, können Sie gut einschätzen, wie aufwändig Übersetzungen sind. Ausgangstexte verbessern heißt also Übersetzungskosten direkt beeinflussen.
  • Sie müssen rechtliche Anforderungen erfüllen. In Branchen wie dem Finanzsektor müssen Unternehmen sich oft mit Haftungsausschlüssen und anderen Textbausteinen absichern. Dies wird umso komplizierter, je mehr Dokumente Sie erstellen. Hier hilft eine automatische Prüfung, die sicherstellt, dass wirklich jeder Text in Ihrem Unternehmen die gesetzlichen Vorgaben umsetzt.
  • Ihr Unternehmen wird umstrukturiert. Wenn Ihr Content-Team von einer Umstrukturierung oder ähnlichen Veränderungen betroffen ist, sind Metriken eine große Hilfe. Angenommen, Ihr Team verkleinert sich. Dann kann Acrolinx Ihnen helfen, Content-Prozesse weiterhin aufrechtzuerhalten. Aber auch, wenn Ihr Team sich vergrößert, ist die Plattform nützlich. Sie hilft neuen Content-Erstellern zum Beispiel, sich schnell mit allen wichtigen Standards vertraut zu machen.

Content messen ist wichtig

Um etwas zu verwalten, müssen Sie es zunächst verstehen. Dafür brauchen Sie Daten. Mit der richtigen Content-Optimierungsplattform können Sie die Inhalte Ihres Unternehmens analysieren und wertvolle Einsichten gewinnen. Und dafür sorgen, dass Ihre Content-Bestände immer frisch bleiben.