Das Problem der ineffizienten Content-Erstellung

Die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Content ist in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen. Diese Entwicklung setzt Content-Ersteller zunehmend unter Druck. Mehr als 90 % der B2B-Marketer wollen 2018 Content Marketing einsetzen. 75% haben vor, ihre Investitionen in diesem Bereich zu erhöhen.

Solange Unternehmen nicht für effizientere Content-Prozesse sorgen, ist ein Großteil dieser Investitionen allerdings in den Sand gesetzt. Denn ineffiziente Prozesse können die Erstellung von hochwertigen Inhalten stark beeinträchtigen. Laut unserer aktuellen Studie Content 2018: Die effektivsten Ansätze zur Erstellung von Inhalten halten 66% der Content Professionals ihre Content-Erstellung für nicht effizient genug. Nur 5% beschreiben ihre Content-Erstellung als sehr effizient.

Warum Effizienz wichtig ist

Während Unternehmen ihr Content Marketing ausweiten, kommen viele Teams mit der Erstellung von Inhalten nicht hinterher. Eine häufige genannte Herausforderung ist ein Mangel an Ressourcen. Noch gravierender sind jedoch ineffiziente Prozesse, die für hohe Kosten sorgen. Eine Studie ergab, dass mittelgroße und große B2B-Organisationen jährlich um die 958 Millionen Dollar für ineffizientes und ineffektives Content Marketing verschwenden. Auf jeden Dollar, der für Content Marketing ausgegeben sind, entfallen also 25 Cent für ineffiziente Content-Prozesse.

Unternehmen mit effizienten Content-Prozessen produzieren dagegen doppelt so viel Content. Mit der gleichen Anzahl an Ressourcen wie die Vergleichsgruppen sind sie um 163 Prozent schneller. Diese Zahlen sprechen für sich.

Faktoren der ineffizienten Content-Erstellung

Einer der Hauptursachen für ineffiziente Content-Produktion sind mangelhafte Prozesse. Unklare, nicht standardisierte oder komplexe Arbeitsabläufe können die Bereitstellung von Inhalten deutlich herauszögern.

Das gleiche gilt für schlecht geschriebene Texte. Oft werden Redakteure oder Lektoren eingesetzt, um grundlegende Grammatik- und Rechtschreibfehler zu korrigieren. Dabei verschwenden Unternehmen wertvolle Ressourcen. Denn die Korrekturtätigkeiten lassen Lektoren und Redakteuren weniger Zeit, um etwa die Qualität und inhaltliche Ausrichtung von Markenbotschaften zu prüfen. Zudem kommt es leicht zu Engpässen, wenn Content mehrmals geprüft und bearbeitet werden muss.

Übersetzungen sind ein weiterer Bereich, in dem sich ineffiziente Prozesse bemerkbar machen. Zum Beispiel, wenn ähnliche oder identische Inhalte mehrfach übersetzt werden. Das kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern verursacht auch Inkonsistenzen. Ein weiteres Beispiel: Autoren erstellen neue Texte auf einer leeren Seite statt in einer Dokumentvorlage – und erfinden das Rad so jedes Mal neu. Diese und ähnliche Probleme lassen sich mithilfe von wiederholbaren und skalierbaren Prozessen vermeiden.

Wie etablieren Unternehmen effiziente Content-Prozesse?

Um die Content-Erstellung effizient zu gestalten, müssen Sie die Fragen nach dem Was, Wie und Warum Ihrer Content-Erstellung beantworten. Dabei hilft Ihnen eine Content-Strategie. Dies unterstreicht auch unsere neue Studie. Mit einer dokumentierten Strategie steigt die Wahrscheinlichkeit um 65%, genügend hochwertige Inhalte zu erstellen und Geschäftsziele zu erreichen.

Für eine effiziente Content-Erstellung brauchen Sie standardisierte und dokumentierte Arbeitsabläufe, die alle Beteiligten befolgen. Verwalten Sie Ihre Workflows, indem Sie die einzelnen Schritte festlegen. Definieren Sie die Meilensteine, die Texte erreichen müssen. Bestimmen Sie, wer Content freigibt. Dadurch rationalisieren und vereinfachen Sie Ihre Content-Erstellung. Für Autoren bedeuten klar definierte Prozesse Sicherheit und Unterstützung.

In unserer Studie betrachten Content Professionals dokumentierte Prozesse als wichtigsten Faktor für die effiziente Erstellung von Inhalten. Doch auch die passenden Werkzeuge sind wichtig. Für knapp 60% ist der Einsatz der richtigen Technologie unverzichtbar. Sinnvoll sind zum Beispiel Software zur Erstellung und Optimierung von Inhalten, Organisationstools und Künstliche Intelligenz. Sie ermöglichen, Content schneller zu erstellen und die Qualität zu erhöhen. Acrolinx zum Beispiel bietet eine KI-basierte Technologie zur Content-Optimierung, mit der Sie auch in großem Maßstab qualitativ hochwertige Inhalte erstellen. Gleichzeitig hilft sie, ineffiziente Prozesse von vornherein zu vermeiden.

Bereits kleine Anpassungen machen einen großen Unterschied

Die Kombination aus ineffizienter Content-Erstellung und steigender Nachfrage nach Content kann gravierende Probleme verursachen. Viele Unternehmen sind gezwungen, Qualität, Quantität oder sogar beides zu vernachlässigen. Schon mit wenigen Schritten können Unternehmen ihre Content-Erstellung wieder in die richtige Bahn lenken. Dazu brauchen Sie keine weiteren Mitarbeiter einzustellen oder die Content-Produktion zu reduzieren. Durch einfache Anpassungen können Sie sicherstellen, dass Sie die Ressourcen in Ihren Unternehmen optimal einsetzen.

Alle Einzelheiten dazu erfahren Sie in unserer neuen Studie Content 2018: Die effektivsten Ansätze zur Erstellung von Inhalten.

Content 2018: Die effektivsten Ansätze zur Erstellung von Inhalten

STUDIE HERUNTERLADEN