Wie Sie Schreibblockaden erfolgreich überwinden

von Ihrem Acrolinx-Team

Schreibblockaden kennt wahrscheinlich jeder, der mit dem Schreiben von Texten Geld verdient. Sie sitzen am Schreibtisch, blicken auf einen weißen Bildschirm und ringen um Wörter für einen guten Einstieg. Die Deadline rückt immer näher, aber Sie kommen einfach nicht voran. Je mehr Sie sich zum Schreiben zu zwingen versuchen, desto mehr schwindet Ihre Kreativität.

Psychologen und Autoren sind sich einig: Die zeitweise Unfähigkeit zu schreiben, ist oft auf Angst und Selbstzweifel zurückzuführen. Sobald entsprechende Gefühle aufsteigen, ist es für viele Autoren schwierig bis unmöglich, auch nur ein Wort niederzuschreiben. Doch zum Glück gibt es eine Reihe bewährter Ansätze, die Ihnen in dieser Situation helfen. Wir haben eine Auswahl von Strategien für Sie zusammengestellt.

Lassen Sie die Arbeit eine Weile ruhen

Manchmal gibt es kein wirksameres Mittel gegen Schreibblockaden als eine Pause. Verlassen Sie Ihren Arbeitsplatz und widmen Sie sich einer anderen Tätigkeit. Innere Blockaden lösen sich am besten, wenn Sie die kreative Seite Ihres Gehirns durch eine andere Beschäftigung aktivieren.

Selbst wenn Sie kurz vor einer Deadline stehen, kann eine kurze Pause Wunder bewirken. Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit, um etwas zu zeichnen oder Ihre Gedanken schweifen zu lassen. Sie können auch einen kurzen Spaziergang machen oder Ihren Schreibtisch aufräumen. Wenn Sie sich danach wieder an Ihren Text setzen, werden Sie merken, dass selbst eine kurze Pause große Wirkung zeigt.

Brainstormen Sie gemeinsam mit anderen

Sie wissen nicht genau, wie Sie Ihre Kernaussage formulieren sollen? Oder was Ihre Kernaussage ist? Bitten Sie eine Kollegin oder einen Freund, mit Ihnen zu brainstormen. Ein Thema mit jemandem durchzusprechen, hilft Gedanken zu ordnen. Oft ist ein solches Gespräch auch eine wertvolle Inspirationsquelle.

Konzentrieren Sie sich auf das Grundgerüst

Wenn es Ihnen schwerfällt, Gedanken, Argumente und Ideen zu formulieren, können Sie sich zunächst auf das Grundgerüst konzentrieren. Erstellen Sie eine ausführliche Gliederung, sodass Sie anschließend nur noch Lücken füllen müssen. Eine gute Strategie ist auch, Ihre Argumentation in einzelne Aussagen zu unterteilen. Zum Beispiel: „Twitter ist nützlich für Content Marketer, weil ____________.“ Diese Übung erinnert Sie vielleicht an Ihre Schulzeit, aber sie funktioniert.

Arbeiten Sie in Etappen

Projekte in kleine, überschaubare Aufgaben zu unterteilen, wirkt motivierend. Das gilt auch beim Schreiben. Oft kommen Sie sogar schneller voran, wenn Sie lange Texte nicht in einem Zug schreiben, sondern in mehreren kurzen Sprints. Stellen Sie sich einen Wecker und schreiben Sie immer nur 20 bis 30 Minuten am Stück. Es ist erstaunlich, was Sie in dieser kurzen Zeit schaffen.

Schreiben Sie einfach drauf los

Einige Autoren schwören auf diese Methode. Schreiben Sie einfach alle Gedanken herunter, ohne dabei auch nur einen Satz zu überarbeiten. Grammatik, Rechtschreibung oder Aufbau spielen in dieser Phase keine Rolle. Das Ziel ist, möglichst viel Text zu produzieren und in den Schreibfluss zu kommen. Am Ende haben Sie reichlich Material, das Sie überarbeiten können. Die Idee dahinter: Einen Text zu überarbeiten ist leichter, als ihn zu schreiben.

Denken Sie daran: Schreibblockaden begegnet jeder, der Texte schreibt. Sie sind kein Grund zur Panik. Der Trick ist, sie zu akzeptieren und gezielt zu überwinden. Probieren Sie mehrere Strategien aus und merken Sie sich, welche für Sie am besten funktioniert. So können Sie der nächsten Schreibblockade gelassen entgegensehen.